Geeking Out at University: Die Lektüren in meiner Unitasche

unitascheLiebe (weibliche) Leseratten, was schleppt ihr denn so alles Tag für Tag in euren Handtaschen mit euch herum? Also, falls ihr Handtaschen tragt. Rucksäcke zählen auch. Wir haben vor kurzem während einer Freistunde mal verglichen, was unsere Handtaschen so alles enthalten. Das Ergebnis: Wir schleppen allesamt Tag für Tag Unmengen an totalem Scheiß mit uns herum 😱😂

Mal ganz abgesehen von gewaltigen Geldbörsen und tonnenschweren Schlüsselbunden und XXL-Smartphones (wie kriegen Männer all das Zeug bloß in einer Hosentasche verstaut???), sind da natürlich noch die Uniunterlagen – Collegeblöcke, Stifte, Kalender, Bücher, Tablets etc. – und die zugehörige Verpflegung, also Brot- und Bentodosen, Kaffeebecher und Wasserflaschen. Und dann sind da ja noch Kleinkram und Krempel: Ladekabel und Powerbanks, Bonbons und Kaugummis, Haargummis und -spangen, Makeup in all seinen Variationen, Nagelscheren und Pfeilen, Handcreme und Labellos, Deo, Kopfschmerztabletten, (Blasen)Pflaster – im Endeffekt halbe Drogeriemärkte und Apotheken -, Taschentücher, Regenschirme, Handschuhe, Schals, Mützen und und und.

Und natürlich: Bücher! Lektüren für Zugfahrten, U-Bahnfahrten, Freistunden und langweilige Vorlesungen. Nicht nur bei mir gehört immer noch irgendein Buch mit in die Tasche, das ich einfach nur zum Spaß mit mir herumschleppe – vom Gewicht her macht das bei all dem anderen Mist im Grunde eh keinen Unterschied mehr 😅 Dieses Semester habe ich mich irgendwie dazu entschlossen, die Romane zuhause zu lassen und so gab es bisher eine Reihe wirklich guter Essay-Sammlungen und weitere NonFic-Titel stehen schon bereit:

Reading in English The Secret Loves of Geek Girls by Hope Nicholson reading-in-english-the-geek-feminist-revolution-by-kameron-hurley Reading in English Youre Never Weird on the Internet Almost by Felicia Day
reading-in-english-fat-girl-walking-by-brittany-gibbons reading-in-english-things-no-one-will-tell-fat-girls-by-jes-baker
reading-in-english-chicks-dig-time-lords-by-lynne-m-thomas-and-tara-oshea reading-in-english-chicks-unravel-time-women-journey-through-every-season-of-doctor-who-by-deborah-stanish-and-lm-myles reading-in-english-companion-piece-women-celebrate-the-humans-aliens-and-tin-dogs-of-doctor-who-by-lm-myles-and-liz-barr
Fangen wir mal ganz brav vorne an, optisch und chronologisch, nämlich mit der großartigen Anthologie „The Secret Loves of Geek Girls„, die von Hope Nicholson herausgegeben wurde 💜 Das Buch, das ursprünglich ein Crowdfunding-Projekt war, wurde dann von Dark Horse Publishing aufgegriffen und vor ein paar Wochen neu herausgebracht – zur großen Freude all jener, die keine der limitierten Erstausgaben bekommen haben und das Buch lieber gedruckt denn als schnödes PDF haben wollten – da die Anthologie zum Teil aus Comics besteht und auch sonst durchgehend farbig illustriert ist, ist die analoge Variante meiner Meinung nach klar im Vorteil.

Ich persönlich fand die Anthologie absolut großartig und habe mich in vielen Beiträgen wiederfinden können – auch wenn es natürlich wie eigentlich immer bei solchen Sammlungen durchaus auch Texte gab, mit denen ich gar nichts anfangen konnte. Trotzdem, „The Secret Loves of Geek Girls“ bietet großartige Einblicke ins (Liebes)leben allerlei bekannter/professioneller Geek Girls 💗

Weiter geht es mit „The Geek Feminist Revolution“ von Kameron Hurley, das ich in der letzten Woche gelesen habe. Das Buch vereint eine Reihe von Essays der Autorin, in denen sie sich mit, wie der Titel schon sagt, Geektum und Feminismus und verwandten Themen beschäftigt. Ich fand das Buch ziemlich klasse, die Essays waren sehr gut geschrieben und ausgesprochen interessant, auch wenn der eine oder andere mein Interesse nicht so sehr wecken konnte wie der Rest – insgesamt trotzdem wirklich gut und meiner Meinung nach definitiv lesenswert für alle, die sich vom Titel angesprochen fühlen ❤

Und dann sind da die Memoiren von Felicia Day, „You’re Never Weird on the Internet (Almost)“ – Auf die bin ich ebenso gespannt wie auf Brittany Gibbons Memoiren „Fat Girl Walking“ 💛 Wobei ich momentan doch dazu tendiere, zuerst „Things No One Will Tell Fat Girls“ von Jes Baker zu lesen – das lacht mich irgendwie mehr an als die beiden zuvor erwähnten Memoiren.

Ein bisschen Whovian Lesestoff habe ich auch noch bereit liegen und zwar die drei Essaysammlungen „Chicks Dig Time Lords„, „Chicks Unravel Time: Women Journey Through Every Season of Doctor Who“ und „Companion Piece: Women Celebrate the Humans, Aliens and Tin Dogs of Doctor Who“ 💙

Irgendwie haben es mir Non-Fiction Titel dieses Semester angetan… Zum Glück dauert das Semester ja noch ein paar Monate und ich habe noch ordentlich Zeit zum Lesen 😄 Schleppt ihr Bücher mit euch herum, wenn ihr unterwegs seid? Auf dem Weg zu Schule, Uni, Arbeit oder was auch immer? Müssen diese Bücher irgendwelche besondere Kriterien erfüllen oder lest ihr einfach das, was ihr zuhause auch lest?

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

2 Kommentare zu “Geeking Out at University: Die Lektüren in meiner Unitasche”

  1. Ich habe zur Uni auch immer ein Buch dabei, weil ich jeden Tag fast 2 Stunden in der Bahn verbringe und sich die Zeit mit einem Buch einfach am besten nutzen lässt.
    Ich würde nicht sagen, dass ich da bestimmte Bücher lese und ich beschränke es auch nicht auf ein Genre, aber ich achte darauf, dass das Buch nicht zu dick oder zu schwer ist und dass es halbwegs seriös aussieht. Natürlich sollte man sich nicht dafür schämen was man liest, aber wenn es schon zu kitschig aussieht, mag ich das in der Öffentlichkeit einfach nicht 😀
    Die Bücher die du vorstellst klingen allesamt echt interessant und manche davon stehen auch schon auf meiner Wunschliste. Ich habe mir ohnehin vorgenommen, mal ein bisschen non-fiction zu lesen und das wäre auf jeden Fall ein guter Anfang 🙂

    Liebe Grüße!

  2. Hallo Hannah,
    The Geek Feminist Revolution klingt wirklich genial, das muss ich mir so schnell wie möglich besorgen. Danke für den Tipp!

    Du hast vollkommen Recht: Es passiert viel zu schnell, dass man unnötiges Zeug herumschleppt. Ich habe vorhin meinen Rucksack ausgeräumt (also Brotdose, Flasche etc.) und mich dann tatsächlich gewundert, wie schwer der danach immer noch war… Regenschirm, Handcremes usw. wiegen eben auch etwas. Ich habe normalerweise das Buch dabei, das ich sowieso gerade lese, außer es ist ein dickes Hardcover, dann kommt eben der Reader mit.

    Liebe Grüße, Cindy

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*