Eigentlich bin ich ja ein Fan von Buchhandlungen, aber jetzt kauf ich dann doch lieber online…

Vor einigen Wochen war ich in der Buchhandlung, um – oh Wunder – etwas neues zu lesen zu suchen. Dabei sind mir „Der Fall Jane Eyre“ und „Ein Wispern unter Baker Street“ ins Auge gefallen und haben mich an zwei Dinge erinnert, die ich eigentlich schon längst hatte nachschauen wollen. Und da ich mich ja praktischerweise gerade in einer Buchhandlung befand, dachte ich, ich frage einfach mal, bevor ich das Ganze wieder vergesse.

Meine Fragen waren folgende:

1. Steht schon fest, wann es den sechsten Band der Thursday Next Serie von Jasper Fforde, „Wo ist Thursday Next?“, im schicken Design der Taschenbuchausgaben gibt?

und

2. Gibt es bereits einen Erscheinungstermin für die englische Ausgabe des vierten Falls für PC Peter Grant?

Ich also mit den beiden oben genannten Büchern in der Hand zum nächsten Buchhändler, der keine vier Meter neben mir stand und mich schon vorwurfsvoll ansah, bevor ich ihm überhaupt meine Fragen gestellt hatte. Nicht dass ich dazu gekommen wäre, denn noch bevor ich überhaupt den Mund aufgemacht hatte, blaffte er mir schon entgegen „Nein, keine Ahnung, wann die nächsten Bände zu den Serien jeweils erscheinen.“ Da das nicht ganz das war, was ich wissen wollte, habe ich meine Fragen dann aber trotzdem nochmal gestellt. Allerdings habe ich auch darauf hin, ohne dass besagter Buchhändler sich auch nur einmal bemüht hätte am PC nachzuschauen, nur knapp gesagt bekommen, dass er es, wie doch schon gesagt, nicht wisse und es dazu auch von den jeweiligen Verlagen noch keine Termine gäbe.

Nun, ich kann ja verstehen, dass man eben manchmal einen schlechten Tag hat und genervt ist, aber dabei ein so offensichtliches Desinteresse an seinen Kunden an den Tag legen? Danke, aber darauf kann ich verzichten. Richtig genervt war ich allerdings erst als ich dann, nachdem ich wieder zuhause war, die betreffenden Titel gesucht habe und festgestellt habe, dass diese – so ganz und gar überraschend – alle beide im Juli erscheinen. Die Taschenbuchausgabe von „Wo ist Thursday Next?“ erscheint direkt am 1. Juli, „Broken Homes“ von Ben Aaronovitch am 25. Juli, dass mein neuer Lieblingsbuchhändler das nicht im System hätte finden können, wage ich doch wirklich arg zu bezweifeln.

Trotzdem, auch wenn ich genervt war, hatte ich den Vorfall eigentlich schon längst vergessen, als ich heute erneut in besagter Buchhandlung war und mir die ganze Geschichte nochmal passiert ist. Allerdings mit anderen Büchern, anderen Fragen und einem anderen Buchhändler. Und jetzt habe ich definitiv keine Lust mehr auf diese Buchhandlung. Wenn man sich so ganz offensichtlich so gar keine Mühe macht und offenbar gar keine Lust hat sich mit den Kunden auseinander zu setzen, dann habe ich auch keine Lust mein Geld in dem Laden zu lassen… Schade, denn wie gesagt kaufe ich meine Bücher am liebsten in der Buchhandlung. Werde ich mir wohl doch eine andere suchen müssen und solange eben online kaufen.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*