Interview mit Thomas Thiemeyer + Gewinnspiel

Und unsere Interview-Reihe geht in die vierte Runde, heute wieder mit einem deutschen Autor (dem vorerst letzten): Thomas Thiemeyer.
Mit dem Auftakt seiner Jugendbuchreihe DAS VERBOTENE EDEN (meine Rezension zu Band 1 findet ihr hier und weiter unten gibt es auch ein Gewinnspiel dazu) hat er im vergangenen Jahr für erfreuliche Abwechslung unter all den Dystopien gesorgt, die den Jugenbuchmarkt zur Zeit überschwemmen.

Über Thomas Thiemeyer:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern – zuletzt “Korona” –, entdeckte er mit den “Chroniken der Weltensucher” höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit “Das verbotene Eden – David und Juna” beginnt ein neuer großer Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt.

Interview mit Thomas Thiemeyer

Hallo Thomas (ich hoffe, es ist okay wenn ich beim Du bleibe), ich freue mich, dich hier auf „Anima Libri“ begrüßen zu dürfen!

Danke schön. Und das „Du“ ist natürlich völlig ok.

Unsere ersten zwei Fragen sind immer mehr oder weniger die gleichen: Warum, und wie, bist Du Autor geworden? War das Schreiben schon als Kind Dein Traumberuf oder bist Du erst später dazu gekommen?

Ich wurde 1963 in Köln geboren, habe 23 Jahre dort gewohnt und bin dann nach Süddeutschland gezogen. Zuerst nach Ravensburg, später nach Stuttgart, wo ich heute noch mit meiner Familie lebe. Nach einem Geologiestudium habe ich erst mal den Weg als Illustrator eingeschlagen und zahlreiche Jugendsachbücher (u.a. über Saurier, Ritter, Indianer, usw.), sowie Umschläge für Science-Fiction und Fantasy Romane gemalt. Es hat mich jedoch immer schon gereizt zu schreiben. Als ich dann mit meiner Frau nach Stuttgart zog, machte ich die Bekanntschaft einiger Schriftsteller (unter ihnen Andreas Eschbach) und fasste den Mut, es auch einmal zu versuchen. Das Ergebnis war dann so zufriedenstellend, dass ich dabei geblieben bin.

Wie sieht für Dich ein durchschnittlicher Arbeitstag als Autor aus?

Ein normaler Tag geht meist um 8 Uhr los. Vorher natürlich Aufstehen, Kaffee kochen und so. Dann muss man sich erst mal um die Kinder kümmern, meine Frau geht dann auch zur Arbeit. Aber ab 8 Uhr habe ich meistens die Wohnung für mich. Bis dahin ist dann schon etwas zu Trinken hingestellt, das Zimmer abgedunkelt und ich gehe erst mal den Text vom Vortag durch. Ich korrigiere ein bisschen und fange dann an weiter zu schreiben. Mittlerweile habe ich das Ziel mindestens 1000 Worte am Tag zu schaffen, das entspricht etwa vier Manuskriptseiten. Das ziehe ich auch konsequent am Wochenende und im Urlaub durch. Selbst auf Reisen habe ich immer ein Laptop dabei, um gegebenenfalls zwischendurch etwas schreiben zu können. Als Autor lebt man die ganze Zeit mit seinen Geschichten, das ist einfach so.

Mit DAS VERBOTENE EDEN hast Du eine Welt erschaffen, die sich sehr von Deinen anderen Werken unterscheidet. Was hat Dich zu dieser Reihe inspiriert und war es schwierig für Dich etwas so ganz anderes zu schreiben?

Die größte Inspiration ist immer der Wunsch etwas Neues zu probieren, vertraute Pfade zu verlassen und mal etwas anderes zu probieren. Ich wollte zum Beispiel immer schon eine Liebegeschichte schreiben. Aber nicht so 08/15 sondern etwas Ungewöhnliches, Düsteres und Phantastisches. Da mich Vampire und Werwölfe nicht interessieren, kam ich recht schnell auf das Thema Dystopie. Zu der Zeit, als mir diese Idee durch den Kopf ging, war das noch kein Thema, doch dann kamen die „Tribute von Panem“ und auf einmal waren die Verlage ganz scharf darauf.

DAS VERBOTENE EDEN ist eine Reihe aus drei dystopischen Jugendromanen. Ein Genre, das den Buchmarkt in den letzten Monaten regelrecht „überschwemmt“. Was fasziniert Dich an diesem Genre und was macht solche Bücher deiner Meinung nach so erfolgreich?

Vermutlich ist es die Frage, was wohl geschieht, wenn unsere Welt den Bach runtergeht. Die Anzeichen für einen Zusammenbruch mehren sich und auch wenn es – wie ich hoffe – nicht zu einem Krieg kommt, so stehen uns trotzdem große Veränderungen bevor. Ich glaube, es ist die Angst vor dem Ungewissen, die diese Themen gerade so aktuell wirken lässt.

Eine Frage im Namen aller „Cover-Fetischisten“ da draußen: Du gestaltest deine Buchcover meist selbst, stimmt das? Nun ist auf DAS VERBOTENE EDEN: DAVID UND JUNA eine Juna abgebildet, die vielen Lesern bereits von anderen Buchcovern sehr bekannt vorkam. Du selbst wusstest vorher nicht, dass Deine Juna auch schon auf einer ganzen Reihe anderer Cover aufgetaucht ist. Hättest Du sonst ein anderes Bild gewählt? Und hast du jetzt beim zweiten Teil von DAS VERBOTENE EDEN bei der Auswahl der beiden Personen auf dem Cover mehr darauf geachtet?

Ja, es stimmt, ich gestalte meine Cover selbst, auch wenn ich in diesem Fall vom Verlag dazu „überredet“ wurde. Ich hätte die Verantwortung nämlich gerne mal abgegeben. Da ich nicht das Geld besitze, mir ein Fotostudio und eigene Modelle zu mieten, musste ich auf „Stock-Photography“ (fertige Agentur Fotos) zurückgreifen. Ich fand, dass die beiden Figuren meiner eigenen Vorstellung sehr nahekamen, achtete aber nicht darauf, dass sie vielleicht schon auf anderen Covern zu sehen waren. Dieser Fehler ist uns – hoffentlich – beim zweiten Band nicht passiert.

Im Oktober wird der zweite Teil von DAS VERBOTENE EDEN erscheinen. Kannst Du Deiner neugierigen Leserschaft verraten was in DAS VERBOTENE EDEN: LOGAN UND GWEN passieren wird?

Der zweite Band erzählt, wie die Geschichte aus der Sicht von Junas Lebensgefährtin Gwen weitergeht. Der Krieg zwischen dem Inquisitor und den Frauen ist noch nicht zu Ende. Gwen, die nach Junas Fortgang sehr mit sich hadert, schließt sich einem Sonderkommando an, das zum Ziel hat, den Inquisitor zu ermorden. Während sie die Stadt durch unterirdische Tunnels zu durchqueren versuchen, geraten sie in den Hinterhalt der sogenannten „Bleichen“ (unheimlichen Kreaturen, die in der Finsternis leben). Gwen gelingt die Flucht, doch am Schluss wird sie von Logan, einem Clanmitglied, gerettet. Die Clans leben am Stadtrand und sind ein ziemlich raubeiniger Haufen. Sie halten regelmäßig Wettkämpfe ab und besitzen Frauen als Sklavinnen. So kommt es, dass Gwen zu Logans Sklavin wird. Wie sich die beiden ineinander verlieben und wie ihre Liebe zum Auslöser des letzten großen Krieges zwischen Männern und Frauen wird – das erzählt „Das verbotene Eden – Logan und Gwen“.

Von Vielen wird die Geschichte, die Du in DAS VERBOTENE EDEN erzählst, mit ROMEO & JULIA verglichen. Nun fragen sich natürlich auch viele Leser: Wird es im dritten Band ein „Happy End“ á la Shakespeare geben?

Verrate ich nicht *Grins*

An welchen anderen Projekten arbeitest Du zur Zeit? Worauf können sich deine Leser 2012/2013 sonst noch von Dir freuen?

Im Juni 2012 erscheint jetzt erstmal der vierte Band der Weltensucher „Der Atem des Teufels“. Dann kommen im Herbst „Logan und Gwen“. 2013 finden beide Reihen mit den Bänden „Die Beherrscher der Zeit“(Juni) und „Magda und Ben“ (September) ihren Abschluss.

Vielen herzlichen Dank, Thomas, dass Du dich dazu bereiterklärt hast dieses Interview zu machen! Ich freue mich, dass Du hier warst.

War mir ein ganz besonderes Vergnügen.

Weitere Informationen zu Thomas Thiemeyer und seinen Büchern findet ihr auf seiner Homepage:

www.thiemeyer.de

Wie zu Beginn des Artikels bereits angekündigt, gibt es auch ein Gewinnspiel zu diesem Interview.
Thomas Thiemeyer ist so freundlich und sponsort den Gewinn: Ein signiertes Exemplar von DAS VERBOTENE EDEN: DAVID UND JUNA.
Um teilnehmen zu können, müsst ihr einfach nur das folgende Formular ausfüllen, dafür habt ihr bis zum 9. Juni 2012 Zeit:

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

9 Kommentare zu “Interview mit Thomas Thiemeyer + Gewinnspiel”

  1. Hui, super. Auf das Buch freu ich mich schon ewig. Auf der Frankfurter Buchmesse war es sozusagen ein Highlight Thomas Thiemeyer zu treffen. Er ist so unheimlich nett und sympathisch 😉

  2. hallo,
    vielen Dank für das Interview und auch für das Gewinnspiel! 🙂
    Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste, weil es sich so spannend und interessant anhört.
    LG Monika

  3. Dieses Buch will ich schon ewig haben 🙂 Das Interview ist wirklich gelungen und informativ. Sehr symphatischer Autor 🙂 Das macht das Buch noch interessanter.

  4. diese Buchreihe würde mich auch schon sehr lange interessieren. Vielleicht schaffe ich es ja doch mal endlich mit Lesen anzufangen 😉

  5. Hab den ersten Band gelsesn und war sofort hin- und weg, da muss ich unbedingt denn zweiten auch noch lesen. Schade, dass ich zu spät zum gewinnspiel gekommen bin, aber das interview war auch echt toll.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*