Interview mit Theo Lawrence

Neues Jahr, neue Vorsätze 😉 Unter anderem möchte ich die Interview-Reihe wieder aufleben lassen, was konkret bedeutet, dass ich erstmal ein paar alte, nie verwendete Interviews aus der Versenkung hole und veröffentliche. Das erste davon ist ein Interview mit Autor Theo Lawrence, gut 1,5 Jahre alt, aber zu schade, um es irgendwo verstauben zu lassen. Ich hoffe, ihr habt trotzdem Spaß mit dem Interview 🙂

Ach, und wo wir schon mal dabei sind: Gibt es Autoren, von denen ihr besonders gerne Interviews lesen würdet? Was für Fragen würdet ihr ihnen stellen wollen? Ich freu mich über euer Feedback 😀

INTERVIEW MIT THEO LAWRENCE

Hi Theo und Willkommen auf meinem Blog Anima Libri! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview nimmst.

Warum, und wie, bist du Autor geworden?
Ich habe immer jede Art von Geschichtenerzählen geliebt und habe viele Jahre damit verbracht als Sänger und Performer zu studieren/trainieren. Für mich war Schreiben eine Erweiterung davon – die Möglichkeit eine Geschichte, die mir am Herzen liegt, auf eine andere Weise zu erzählen. Ich mochte die Möglichkeit, mich an meinen Computer zu setzen und auf zu schreiben, was in meinem Kopf passierte, als Gegensatz zum Schauspieler sein und darauf zu warten, dass dich ein Regisseur für eine Show castet. Bislang war es ein wirklich bereicherndes Erlebnis!

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag als Autor aus?
Nun, ich brauche morgens Kaffee um in die Gänge zu kommen, viel Kaffee! Normalerweise beinhaltet mein Morgen ein herzhaftes Frühstück, etwas Training im Fitnessstudio, Schreiben… Dann eine Pause und für eine Weile irgendetwas anderes machen, ob das nun Lesen ist oder einen Freund treffen oder Musik hören, und dann noch ein bisschen mehr Schreiben am Nachmittag und frühen Abend.

Könntest Du deinen Debütroman „Mystic City“ in nur drei Worten beschreiben?
Wässrig, romantisch, magisch. (Ist wässrig ein Wort? Ich schätze, jetzt ist es eins!)

Was war Deine Inspiration für „Mystic City“? Nachdem ich das Buch gelesen habe, würde ich sagen, dass Shakespeares berühmtes Stück „Romeo & Julia“ sowie die Stadt Venedig wichtige Rollen bei der Inspiration für diese Geschichte gespielt haben. Ich könnte natürlich auch total daneben liegen und selbst wenn das der richtige Eindruck ist, warum das dystopische/futuristische Setting in Manhattan?
Das stimmt genau! Ich wurde vor ein paar Jahren auf einer Reise von Venedig inspiriert. Ich lebe momentan in Manhatten und habe mich irgendwann mal gefragt, was wäre wenn New York City wie Venedig wäre, die Straßen mit Wasser überflutet? Und dann habe ich mich gefragt, nun, wie könnte es wohl zu so einer Situation kommen? Meine Phantasie hat dann das Ruder übernommen. Ich mochte „Rome & Julia“ schon immer und habe mich entschlossen, das als Anfangspunkt für die Geschichte von Aria und Hunter zu nehmen, aber mit meinem eigenen Twist. Der Rest ist, wie man sagt, Geschichte!

Es gibt nicht viele weibliche Protagonistinnen, die von Männern erschaffen wurden, mit denen ich viel anfangen kann. Die meiste Zeit fühlt es sich an, als wäre der Autor nicht so gut in der Lage gewesen sich in die Lage seines Charakters zu versetzen wie bei einem männlichen  Protagonisten. Glücklicherweise hatte ich dieses Problem bei Aria nicht. War es für Dich schwierig aus der Perspektive eines 17jährigen Mädchens zu schreiben?
Es war definitiv interessant! Der härteste Teil waren die Sachen, die mir einfach nicht so bekannt sind (Make-Up, Kleider), aber zum Glück habe ich eine jüngere Schwester, die mir mit diesen Sachen sehr gut weitergeholfen hat. Die anderen Sachen, die Aria zu der machen, die sie ist – ihre Gefühle bezüglich ihrer Familie, bezüglich des sich Verliebens, bezüglich ihrer Freunde, und, und, und – sind, denke ich, ziemlich universell, egal ob Junge oder Mädchen. Daher habe ich mir keine Sorgen darüber gemacht einen Mädchen-Charakter zu schreiben… Ich habe einfach versucht einen Charakter zu schreiben, den ich interessant, kompliziert und erfüllend fand und hoffentlich ist mir das gelungen!

Wenn du ein Mystic wärst, was wäre deine Fähigkeit?
Super Frage! Es gibt so viele, von denen man wählen kann, aber mir würde es nichts ausmachen fliegen zu können 😉

Vor ein paar Wochen ist die deutsche Übersetzung von „Mystic City“ erschienen und – soweit ich das aus den Rezensionen schließen konnte – hat eine Menge Leser begeistert. Wie fühlt es sich an zu wissen, dass Dein Roman jetzt auch für Leser außerhalb der englischsprachigen Welt verfügbar ist?
Es ist total spannend, dass „Mystic City“ jetzt quasi um die ganze Welt geht. Ich fühle mich so glücklich und privilegiert, weil mein Buch in Deutschland verlegt wird und bin so froh, dass die Leser gut auf den Roman reagieren. Jetzt gerade wird das Buch glaube ich in zehn Sprachen übersetzt oder wurde schon übersetzt, was so, so cool ist. Ich kann es gar nicht erwarten all meine übersetzten Ausgaben zu bekommen!

Wenn Du einen Tag in irgendeinem Roman verbrignen würde, welcher würde das sein und warum?
Die Welt von Harry Potter, definitiv. Wer würde nicht nach Hogwarts gehen vollen?!

An welchen anderen Projekten arbeitest du derzeit und kannst du uns irgendetwas darüber sagen, was im zweiten Teil von „Mystic City“ passieren wird?
Ich schreibe gerade den dritten „Mystic City“ Roman, ich bin also mittendrin in dieser Welt und arbeite nicht an irgendwas anderem. Was kann ich euch über den zweiten Teil erzählen… Ich möchte nicht spoilern, aber ich werde sagen, dass es einige spannende Transformationen bei Aria geben wird und das einige neue Figuren hinzukommen, die ich absolut liebe.

Nochmal vielen herzlichen Dank, Theo, dass Du meine Fragen beantwortet hast! Irgendwelchen abschließenden Bemerkungen für deine (deutschen) Leser?
Vielen Dank, dass ihr „Mystic City“ lest. Ich hoffe, ihr genießt das Buch so sehr, wie ich es genossen habe es zu schreiben!

Mehr Infos zu Theo Lawrence und seinen Büchern findet ihr auf seiner Website:

www.theolawrencebooks.com
Alle, die das Interview nochmal im Original nachlesen wollen, können das hier tun:

*KLICK*

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: