Interview mit Lia Habel + Gewinnspiel

Da ich in organisatorischen Dingen ein echtes Desaster bin, gibt es diese Woche leider kein neues neues Interview sondern noch einmal ein etwas älteres. Und zwar mit Autorin Lia Habel, deren erster Roman 2011 unter dem Titel DARK LOVE bei Piper erschienen ist.
Ich hoffe, ihr habt trotz der zeitlichen Verzögerung zwischen Interview und Veröffentlichung Spaß beim Lesen 😉

Interview mit Lia Habel

Interview mit Lia Habel

Hi Lia, es ist toll, Dich hier auf Anima Libri als Teil unserer neuen Autoreninterview-Reihe zu begrüßen. Ich freue mich sehr, dass Du diesem Interview zugestimmt hast!
Vielen Dank, dass ich hier sein darf.

Es gibt zwei sozusagen obligatorische Fragen, die wir gerne jedem Autor zu erst stellen. Die erste wäre: Warum, und wie, bist Du Autorin geworden?
Jedes mal, wenn mich jemand fragt, wie ich Autorin geworden bin, muss ich sagen “Aus Versehen”. Ich konnte mir nie wirklich vorstellen, dass es mich so weit bringen würde eine komische kleine Geschichte über viktorianische Zombies zu schreiben. Ich schrieb DEARLY, DEPARTED (dt. DARK LOVE) zum Spaß und um die Geschichte mit meinen Freunden zu teilen, ohne jede Erwartungen, dass es jemals eine so große Sache werden würde, wie es geworden ist. Nachdem ich mit dem ersten Entwurf fertig war, hat mich allerdings ein Freund dazu überredet über eine Veröffentlichung nachzudenken. Ich tat das und dachte, dass ich den Witz damit ja irgendwie nur weiter führe, denn mal ehrlich, wer veröffentlicht schon etwas, das ich geschrieben habe? Und trotzdem, sechs Wochen später hatte ich einen Agenten und ein Jahr danach einen Verlagsvertrag. Es ist alles sehr surreal; Ich denke immer noch, dass es nicht wirklich passiert ist.

Und die Zweite: Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag als Autorin aus?
Ein Autor zu sein ist in sofern schwierig als das du dich selbst motivieren und überwachen musst. Abgesehen von den einzelnen Deadlines bist du wirklich verantwortlich für deine eigene Zeit und dafür sie richtig zu nutzen und du bist derjenige, der die Probleme bekommt, wenn du das nicht tust. Mit dem Gedanken im Hinterkopf, treibe ich mich selbst wirklich sehr an, wenn ich entwerfe oder bearbeite – teils bis zu einem ungesunden Maß. Ich versuche jeden Tag etwa 3000 Worte zu schreiben, wenn ich an einem ersten Entwurf arbeite und vielleicht 6000-10000 (oder dem Seiten-Äquivalent), wenn ich bearbeite. Ich mache das, weil sich meine gesamte Denkweise ändert, sobald ich im „Buchmodus“ bin – Ich träume von dem Buch, ich wache auf um an dem Buch zu arbeiten, ich esse während ich das Buch anschaue, ich laufe mit dem Buch in der Hand durch die Gegend und mache mir während dessen Notizen darauf. Es ist anstrengend und ermüdend, daher versuche ich damit so schnell wie möglich fertig zu sein.
Nachdem das gesagt ist, der Großteil meiner Zeit geht fürs Entwerfen und Bearbeiten drauf. Bearbeiten ist der längste Teil des Prozess, er erstreckt sich von der ersten Korrektur (bei der du alles neu schreibst) bis hin zum letzten Redigieren. Es ist sehr langwierig und ich kann es nicht ausstehen. Ich verbringe normalerweise auch einige Stunden am Tag mit Social Media Seiten oder mit Mails beantworten, aber das nimmt neben dem Erschaffen, was ich für meinen „richtigen“ Job halte, nur eine Hintergrundrolle ein. Ich bin sehr schlecht was Self-Marketing angeht, daher bin ich froh, dass ich mich nicht selbst verlege – dann müsste ich noch mehr davon machen!

Für alle, die Deinen Roman noch nicht kennen, könntest Du ihn in ein oder zwei Sätzen zusammen fassen?
Die Geschichte spielt mehrere hundert Jahre in der Zukunft und nach großem Desaster sind neue Völker entstanden. Eins davon, die New Victorians, versucht die viktorianische Vergangenheit wiederzubeleben, in dem sie High Tech nutzen – stellt euch ein freundlichen Mädchen in Reifröcken vor, die ihre Mails über ein holographisches Display abruft. Ihre Feinde, die Neo-Luddite Punks, verachten den Aufstieg der Technologie und des neuen Adels, was zu ihrer Verbannung aus New Victoria führte. Irgendwann treffen sich ein New Victorian Mädchen und ein Punk Junge… Oh, und er ist ein Zombie. Denn zusätzlich zu all dem bevölkern Zombies die Landschaft und stellen eine neue Gefahr da. Ja, ich bin verrückt.

Also, Dein Debüt DEARLY, DEPARTED ist eine Dystopie in einer viktorianischen Wellt mit Zombies und es ist der erste Band einer Serie namens GONE WITH THE RESPIRATION (dt. sinngemäß VOM ATEM VERWEHT). Das ist eine wirklich ungewöhnliche oder sogar verrückte Mischung. Was war Deine Inspiration um so etwas zu schreiben?
Weil die Geschichte nur zu meiner eigenen Unterhaltung geschrieben wurde, ohne irgendwelche Erwartungen daran, dass sie je veröffentlicht wird (und ohne dass mir wer über die Schulter geschaut hat!), hatte ich das Gefühl, ich könnte alles schreiben was ich wollte. Es gab keine Regeln. Also habe ich alles kombiniert, was ich liebe… habe das viktorianische Zeitalter wiederauferstehen lassen (ich liebe Steampunk & Co.), Zombies, Knarren, hübsche Kleider, große Explosionen. Was die Geschichte angeht, wollte ich unbedingt die „Punk“-Seite von Steampunk angehen und habe mir vorgestellt, wogegen typische Steampunks rebellieren würden, was zur Kreation der New Victorians geführt hat. Ich wollte außerdem auch mit Geschlechtsrollen spielen, was dazu geführt hat, dass ich eine Heldin geschaffen habe, die gleichermaßen feurig und feminin ist und einen Helden mit einer sanften Seite.
Wegen dieser eher lächerlichen Anfänge hoffe ich, dass die gesamte Serie weiterhin groß, bombastisch, lachhaft und provokant sein wird. Ich will ihren Wurzeln treu bleiben, daher plane ich einen umwerfenden Epos mit Kriegen, persönlichen Rachefeldzügen und melodramatischen Momenten zu schreiben. Hoffen wir, dass ich das hinkriege!

Warum faszinieren Dich die viktorianische Ära und Zombies so sehr?
Ich kann mich an keine Zeit erinnern, zu der ich nicht in die viktorianische Ära verliebt war. Ich bin irgendwie damit aufgewachsen, auch wenn ich nicht glaube, dass meine Eltern sich sonderlich darum bemüht haben – aber ich liebte viktorianische Gemälde, Filme mit viktorianischem Thema, viktorianische Bücher. Ich habe früh mit dem Lesen angefangen und las Bücher wie DRACULA, DAS PHANTOM DER OPER und LITTLE WOMEN daher recht jung, genau wie Klassiker wie SARA, DIE KLEINE PRINZESSIN und ALICE IM WUNDERLAND. Ich habe mich immer zur Ästhetik der Ära hingezogen gefühlt und als Kind wollte ich immer dort leben. Manchmal wundere ich mich, ob ich nicht tat!
Und was Zombies angeht – Ich liebe einfach Monster, ganz generell. Ich war immer zum seltsamen und unheimlichen hingezogen. Bei Zombies, denke ich, ist es dieser Sinn unnachgiebiger Sturheit und Stärke. Während die meisten Filme und Bücher diese Eigenschaften auf negative Art interpretieren und sie als gefährlich darstellen, bevorzuge ich es sie positiv zu sehen. Ich sehe Zombies als Menschen, die nicht einmal für den Tod stillhalten konnten, sondern einfach beschlossen weiter zu machen, weiter zu gehen. Ich bewundere das!

Könntest Du dir vorstellen, in der Welt, die Du für deine Romane geschaffen hast, zu leben? Und, was wärst du lieber: New Victorian oder Punk? Hättest Du Angst davor, Dich in einen Zombie zu verwandeln?
Ich würde liebend gern in meiner Welt leben und ich wäre definitiv eine NV – Sorry, aber ich brauche meine schönen Kleider und mein Handy. Und ehrlich, wenn ich die Wahl zwischen permanentem Tod und der Verwandlung in einen Zombie hätte, würde ich mich definitiv dafür entscheiden, noch ein paar Jahre länger dabei zu sein. Ich bin mir nicht sicher, ob ich generell Angst habe… Ich habe jetzt keine wirkliche Angst vorm Tod. Ich habe nur Angst vor all dem Schmerz und der Angst, durch die man durch muss, um zum Punkt des Todes zu kommen!

Der zweite Roman in Deiner Serie, DEARLY, BELOVED, wird später dieses Jahr veröffentlicht. Kannst Du uns irgendwelche Hinweise darauf geben, was in diesem Buch geschehen wird? Und wird es weitere Bücher in der Serie geben oder wird das das Letzte sein?
BELOVED ist etwas ernsthafter als DEPARTED, hat aber genau so viele seltsame Fortbewegungsmittel, zärtliche Momente und allgemeine Scharfzüngigkeit wie Band eins. Einige Charaktere haben wir in ziemlich ernsten Situationen zurückgelassen, im zweiten Buch geht es daher um deren Folgen. Ich will nicht zu viel verraten, aber es gibt zwei neue Bedrohungen, drei neue wichtige Charaktere und ein Ende, das eine Hälfte der Leser lieben und die andere Hälfte hassen wird. Ich hoffe, dass es vielleicht vier oder fünf Bücher in der Serie geben wird, es kommt also noch einiges!

Arbeitest Du derzeit an anderen Projekten? Was können Deine Leser in den nächsten ein oder zwei Jahren von Dir erwarten? Wirst Du den YA-Büchern treu bleiben?
Jetzt gerade arbeite ich an zwei anderen YA-Büchern, beide mit Monstern. Das eine ist ein wenig ‚cyberpunky‘, das andere eine Homage an all die fantastischen Sci-Fi Filme der 1950er, mit denen ich aufgewachsen bin. Ich denke, ich werde weiterhin YA schreiben, einfach weil es sich anfühlt, als hätte ich meine Nische gefunden. Ich verspüre keinen Wunsch Bücher für Erwachsene zu schreiben und ich denke, mir fehlt auch das nötige Talent. Ich fühle mich wohler, wenn ich für junge Leser schreibe; Ich denke nicht, dass ich Erwachsenen irgendetwas zu bieten hätte. (Und das wo ich so viele wunderbare erwachsene Leser habe!)

Und zu guter Letzt: Es gibt Dein Debüt nicht nur auf Englisch, sondern auch schon auf Portugiesisch und Deutsch. Kannst Du beschreiben was es für ein Gefühl ist, zu wissen, dass Menschen auf der ganzen Welt Dein Buch lesen?
Es ist unglaublich. Ich habe vor einer Weile eine Mail aus Algerien bekommen und es ist der Wahnsinn sich vorzustellen, dass jemand in einem Land, in dem ich nie war, etwas liest, was ich geschaffen habe. Selbst wenn all das schief geht, selbst wenn ich nie wieder ein anderes Buch schreibe, ich bin so dankbar dafür. Ich fühle mich, als hätte meinen Leben nun einen Sinn.

Vielen herzlichen Dank, Lia, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um meine Fragen zu beantworten! Wir freuen uns auf die Veröffentlichung von DEARLY, BELOVED und hoffentlich viele weitere wundervolle Romane von Dir.

Mehr Infos zu Lia Habel und ihren Büchern findet ihr auf ihrer Website:

liahabel.com

Alle, die das Interview nochmal im Original nachlesen wollen, können das hier tun:

Originalfassung (PDF)

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

21 Kommentare zu “Interview mit Lia Habel + Gewinnspiel”

  1. Das klingt wirklich interessant und ein sehr sympathisches Interview. Die Bücher werd ich im Augen behalten.

    Liebe Grüße
    Chimiko

  2. Das Buch klingt ja toll, Vielen Dank für das Interview, eine symphatische Autorin.

    LG Manu2106

  3. Fand das Interview sehr gut aufgebaut und informativ. Man bekam einen guten Einblick in den Alltag der Autorin und ihrer Bücher.

  4. Sehr interessanT! Wirklich! 🙂
    Noch ein Buch was ich lesen muss! 😀 meine Wuli wächst ins unermässliche 😀 und der SuB wirds gleich tun xD

  5. Wow, was für schöne Worte. Besonders toll finde ich die Aussage, wie sie die Tatsache aufnimmt, dass weltweit ihre Bücher gelesen werden…
    Interviews finde ich generell immer sehr menschlich, da das Buch dadurch auch ein Gesicht kriegt.
    LaLinea

  6. Huhu,

    auch wenn es älter ist das Interview, war es sehr gut. Wie immer gewohnte Qualität:) Ich finde es immer gut wenn mann auch dem Menschen /Autor von einem Buch näher kennen lernt.

    Lg Little Cat

  7. Hallo,
    Das Interview ist sehr interessant und ich würde gerne das Buch gewinnen.
    Liebe Grüße,
    Daniel

  8. Interessantes Interview! Macht die Autorin recht sympathisch. Kann nicht ohne Handy leben, wäre gerne New Victorian – da erfährt man doch so einiges.

    Und auf das Buch hast du mich jetzt auch neugierig gemacht, daher versuche ich auch gerne mein Glück beim Gewinnspiel.

    Liebe Grüße
    Deengla

  9. „Oh, und er ist ein Zombie. Denn zusätzlich zu all dem bevölkern Zombies
    die Landschaft und stellen eine neue Gefahr da. Ja, ich bin verrückt.“

    haha, super sympatische Autorin! Und tolles Interview! 🙂
    Ich finde es immer schön, wenn autoren ihre Bücher erstmal nur für sich geschrieben haben und dann einfach alles reinpacken was sie lieben! Da merkt man immer gleich, dass auch wirklich Herzblut drinsteckt! 🙂

    Liebe Grüße,
    Michelle

  10. Ich bin total verliebt in das Cover, bin bisher aber nocht dazu gekommen mir das Buch zu besorgen. *Asche auf mein Haupt*

  11. Das Interview macht lust aaufs Buch!

    Aber etwas merkwürdig klingst es schon alles (und ich hoffe das man an Ende nicht hängengelassen wird zwegs der Fortsetzungen)…
    Trotzdem auf jeden Fall wert gelessen zu werden….

  12. Das wäre etwas für meinen Mann, oder für meine Tochter! Steampunk – dazu fällt mir ein, dass mein Mann neulich ein Steampunk-Buch gelesen hat, das ihm gefiel.

    LG,
    Heidi

  13. Das Interview ist sehr interessant und macht wirklich Lust aufs Buch! Es kommt auf jeden Fall schon mal auf meine Wunschliste, aber vielleicht habe ich ja auch Glück hier. 🙂

    Liebe Grüße

    Caro

  14. Vielen Dank für das Interview und die vielen Informationen über die Autorin. Ich finde gerade die obligatorischen zwei Fragen besonders interessant.
    Das Buch ist mir schon vorher aufgefallen und auf meinem Wunschzettel gelandet. Schon allein das Cover macht neugierig und die Story hört sich spannend an und actionreich.
    Ich liebe Steampunkt und alles was dazu gehört und denke, es gibt leider zu wenig Bücher auf Deutsch in diesem Genre.
    LG
    MSutchy

  15. Was ein tolles Interview! Ich hab das Buch geliebt, würde es aber gerne noch in meinem Regal stehen sehen…vor allem, wenn es noch bis zu 4 weitere geben soll! Hammer <3 Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten und ich muss Mondgeschöpf recht geben, die Autorin ist wirklich super sympathisch 🙂

  16. Ui?! Hab ich gewonnen? Habe bisher keine Mail erhalten, aber da steht mein Name! 😀
    Kann ich den wirklich mal Glück gehabt haben?! 🙂

    LG! Michelle

  17. Hab mich echt gefreut zu lesen das es das Buch wohl auch in Portuguiesisch gibt! Muss ich gleich mal bestellen gehn (lese viel lieber auf pt nur leider gibts hier einfach mehr auswahl)… 🙂

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: